Britta, 1983 (c) Günter Rössler/Kirsten Schlegel


GÜNTER RÖSSLER – AKT UND MODE
FOTOGRAFIEN AUS VIER JAHRZEHNTEN

Eröffnung: 14. Februar, 2019, 19 Uhr, CAPITIS Studios / Berlin

Es sprechen Dr. Fred R. Willitzkat, Filmemacher von “Die Genialität des Augenblicks – Der Fotograf Günter Rössler” sowie Renate Stephan, ehemaliges Modell

Ausstellung: 15. Februar – 28. April 2019

Die CAPITIS Studios / Berlin freuen sich, am 14. Februar 2019 eine beeindruckende, vier Dekaden-umfassende Sammlung von Fotoarbeiten Günter Rösslers präsentieren zu dürfen.

Günter Rössler, der „Ostblockfotograf“, der die deutsche Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts prägte, wurde 1926 in Leipzig geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik- und Buchkunst in Leipzig und begann ab 1951 freiberuflich als Mode- und Reportage- Fotograf zu arbeiten.

Er fotografierte Momente des täglichen und gesellschaftlichen Lebens in der DDR und anderen Ländern des Ostens, die in zahlreichen Zeitschriften veröffentlicht wurden. In der DDR der 1960er und 1970er Jahre war er vor allem für seine Modefotografie bekannt. Rösslers Fotos, die die außergewöhnliche Authentizität und Spontanität seiner weiblichen Modelle zeigen, fanden im berühmten Mode- und Kulturmagazin Sibylle regelmäßig Veröffentlichung und sind bis heute ein herausragendes Beispiel deutscher Modefotografie.

Mit seiner ersten Einzelausstellung 1979 im Kunsthaus Grimma, die eine landesweite Sensation auslöste, wurde Rössler zum Wegbereiter der Aktfotografie. Diese Schwarzweißbilder wirken fast skulptural und zeigen gleichzeitig die immense Natürlichkeit und das Selbstbewusstsein seiner Modelle.

Dies vor allem auch im Gegensatz zu westlichen Aktfotos sehend, publizierte das Playboy-Magazin Rösslers Fotos, wie auch die Zeitschriften Fotographie, Fotokino-Magazin, Das Magazin, Modische Maschen u.a.. 1981 wurde Rössler in den Verband Bildender Künstler der DDR aufgenommen und 1996 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie.

Günter Rössler starb 2012, nach 61 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Fotograf und Künstler und hinterließ ein Konvolut außergewöhnlicher Bilder, die sich bedeutend in die deutsche Fotogeschichte des 20. Jahrhunderts einreihen. Die Ausstellung präsentiert die wichtigsten Werke Rösslers und gibt ihren Besuchern einen detaillierten Einblick in das vielfältige Bildschaffen des Fotografen.

GÜNTER RÖSSLER – NUDES AND FASHION 
PHOTOGRAPHS FROM FOUR DECADES

Opening: February, 14, 2019, 7 pm, CAPITIS Studios / Berlin

Speeches by Dr. Fred R. Willitzkat, filmmaker of “The Genius of the Moment –
The Photographer Günter Rössler” and Renate Stephan, former Model

Exhibition: February 15 – April, 28, 2019
An esteemed collection of Günter Rössler photographs will be exhibited at CAPITIS Studios / Berlin on February, 14, 2019.

Günter Rössler, the “Eastern Bloc photographer” that shaped German photography in the second half of the 20th century, was born in Leipzig in 1926. He was a pupil of the Academy of Fine Arts in Leipzig and after his studies had finished in 1951, he went on to work as a freelance fashion and journalistic photographer.

He captured moments of daily and social life in the GDR and other eastern countries that were published in numerous magazines at the time. In the GDR in the 1960s and 1970s, he was most renowned for fashion photography. Rössler’s photographs, that showed the exceptional authenticity and spontaneity of his female models, were featured in the celebrated fashion and culture magazine Sibylle and are to this day great examples of German fashion imagery.

However, Rössler became the predecessor of nude photography – his first solo exhibition in 1979 in the Kunsthaus Grimma caused a nation-wide sensation. These black-and-white images seem almost sculptural while also showing the immense naturalness and self-confidence of his models.

Seeing this in contrast to western nude photographs, the Playboy magazine featured Rössler´s works as well as Fotographie, Fotokino-Magazin, Das Magazin, Modische Maschen, etc.. In 1981, Rössler was admitted to the Verband Bildender Künstler der DDR (Association of Visual Artists of the GDR). In 1996, he also became a member of the Deutsche Gesellschaft für Photographie (German Society of Photography).

After fruitful 61 years of working as a photographer and artist, Günter Rössler died in 2012, leaving behind an omnibus volume of exceptional photographs that will always be remembered as one of the most significant imageries of the 20th century German photography. Therefore, the exhibition presents his most important works and give its visitors a detailed insight into Günter Rössler’s many visual spheres.